Dr. Roland Forster

Kurz & Bündig

Verständlich formulieren

Problem: Viele Präsentationen, Reden, Vorträge, Interviews sind oft kaum verstehbar, klingen kompliziert, die Formulierungen erscheinen völlig übertrieben, geradezu bombastisch. Die Folge ist: Die Zuhörer schalten ab, verstehen nicht, ärgern sich, warten nur noch auf das Ende, den Redeerfolg kann man vergessen. Dies ist vor allem problematisch, weil Sie nur eine Chance haben– solange Sie nämlich reden!

Hintergrund
Viele, auch Profiredner, entwickeln Reden und Vorträge schriftlich (also für die Augen), reden dann diesen schriftlichen Text (für die Ohren) – wie soll das funktionieren?

Wenn Ihnen sowas auch öfter passiert oder Sie sich wiedererkennen, habe ich hier ein paar Tipps für Sie:

Empfehlungen

  • Klingen Ihre Formulierungen mündlich? Oder hören Sie jemanden einen Text vorlesen? In diesem Fall: weg vom Papierdeutsch, reden Sie mit den Leuten!

  • Wie oft brechen Sie Ihre Konstruktion ab und starten neu? Weil Ihnen eine noch bessere Idee zufliegt? Weil noch fünf Nebensätze angehängt werden müssen? – Machen Sie's einfacher, für mich, Ihren Zuhörer!

  • Haben Sie eine Vorliebe für wohlklingende, lange, sperrige Substantive? – Weg damit! Verben bringen Bilder, Farbe und Bewegung!

  • Wie viele Wörter schaffen Sie pro Satz? – Wie bitte, mehr als 20? Wahnsinn! – also: kürzen!

  • Versuchen Sie Ihre Gedanken 'am Ohr der Zuhörer' zu entwickeln – für die reden Sie nämlich! (und manchmal werden Sie von denen auch bezahlt!)

  • empfehlenswerte Tendenz: machen Sie kleinere Schritte!

  • am wichtigsten: mündlich! mündlich! – und noch einmal: mündlich!!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen